Angebote zu "Archiv" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Archiv und Landesgeschichte
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Archiv und Landesgeschichte bedingen einander. Wer Landesgeschichte betreibt, sollte sich in Archiven zurechtfinden, wer im Archiv die historische Überlieferung bildet, sich in der Landesgeschichte auskennen. Christine van den Heuvel, die Präsidentin des Niedersächsischen Landesarchivs sowie ehemalige Geschäftsführerin und stellvertretende Vorsitzende der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen, hat diese Verbindung von Archiv und Landesgeschichte immer vertreten und vorgelebt. Deshalb wird ihr nun von den Kolleginnen und Kollegen aus ihren bundesweiten Arbeitszusammenhängen mit einer Festschrift gedankt, die Aufsätze aus beiden Bereichen - Archiv und Landesgeschichte - vereint.Die Festschrift umfasst insgesamt 29 Beiträge, die sich mit der niedersächsischen Landes- und Archivgeschichte beschäftigen, aber auch allgemeine Problemfelder abdecken. Das Spektrum der Themen ist breit und eine Fundgrube für alle, denen Archiv wie Landesgeschichte ein Anliegen sind.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Norddeutscher Archivtag (3.)
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Mittlerweile ist er schon Tradition: Vom 20. bis 21. Juni 2006 fand in Lüneburg der 3. Norddeutsche Archivtag statt. Etwa 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Sparten der archivischen Landschaft aus den Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein diskutierten zwei Tage lang angeregt in der Ritterakademie aktuelle Fragen der Archivwissenschaft und der archivischen Praxis. Damit wurde ein für den norddeutschen Bereich einmaliges Forum etabliert, das sechs Jahre zuvor in Hamburg einen engen Austausch im regionalen Raum begründet hat und vor drei Jahren in Schwerin fortgesetzt werden konnte. Geplant ist, diese Zusammenkunft alle drei Jahre durchzuführen, nächster Tagungsort ist im Jahre 2009 Bremen. Vorangeschaltet wurde der 16. Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommern, von dem ein Vortrag ebenfalls in diesem Band abgedruckt ist. 20 Vorträge und Berichte wurden auf beiden Treffen in Lüneburg rege diskutiert, wobei die inhaltlichen Schwerpunkte in den drei Arbeitssitzungen des 3. Norddeutschen Archivtages auf den Themen: Archive und Verwaltungsreform - eine aufgrund ihrer bleibenden Aktualität thematische Fortsetzung von der Schweriner Konferenz -, Langzeitarchivierung digitaler Unterlagen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Kernaufgaben lagen. Der Eröffnungsvortrag setzte sich mit dem Organisieren, Kontrollieren und Zerstören von Wissensbeständen von der Antike bis zur Gegenwart auseinander. In der abschliessenden Aktuellen Stunde wurden insbesondere Praxiserfahrungen aus den norddeutschen Bundesländern, aber auch überregionale Entwicklungen vorgestellt. Diese Beiträge zeigen: Die Einrichtung des Norddeutschen Archivtages und sein dreijähriger Rhythmus haben sich bewährt. Im Sinne der Tradition, die in Hamburg begründet worden ist, wird konsequent auch der Tagungsband des 3. Norddeutschen Archivtages als eigenes Themenheft der Zeitschrift Auskunft. Zeitschrift für Bibliothek, Archiv und Information in Norddeutschland zeitnah veröffentlicht. Allen Autorinnen und Autoren sei für die schnelle Bereitstellung ihrer Texte herzlich gedankt. Leider standen nicht alle Beiträge zur Publikation zur Verfügung. Rainer Hering: aus dem Vorwort

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Norddeutscher Archivtag (1.)
20,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der 1. Norddeutsche Archivtag Themenheft 1. Nordeutscher Archivtag 20. bis 21. Juni 2000 in Hamburg, hg. v. Rainer Hering (= Auskunft. Mitteilungsblatt Hamburger Bibliotheken. 20. Jahrgang Dezember2000 Heft 4) Als Sonderausgabe der Zeitschrift Auskunft ist die Tagungsdokumentation des 1. Norddeutschen Archivtages, der vom 20. bis 21. Juni 2000 in Hamburg stattgefunden hat, erschienen. Fast alle Vorträge konnten abgedruckt werden und wurden um zusätzliche wichtige Diskussionsbeiträge ergänzt. Die Initiatoren der Veranstaltung haben die Ergebnisse sehr schnell der Öffentlichkeit präsentieren wollen. Dies unterstreicht ihre Pläne zur langfristigen Etablierung dieses Archivtages auf Länderebene, der bisher in Norddeutschland fehlte. Bereits in Hamburg war die Freude über die überaus positive Reaktion - gut 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sprechen für sich - den Verantwortlichen anzumerken. Dies spiegeln nun auch das einleitende Vorwort und die ebenfalls abgedruckten Grussworte. Es ist hier nicht zu diskutieren, was so spezifisch 'norddeutsch' an der Veranstaltung war; der Einleitungsvortrag zur norddeutschen Archivlandschaft von Reiner Witt verdeutlicht aber, dass die Archive in Norddeutschland vor ähnlichen Problemen stehen wie fast alle Archive. Der Abendvortrag von Hans Wilhelm Eckardt über die konkrete Situation am Hamburger Staatsarchiv bildet hier die ideale Ergänzung. Insgesamt waren die drei Arbeitssektionen des Archivtages vor allem der archivischen Praxis gewidmet. Die 'Auskunft' hat leider auf eine Gliederung des Heftes, für die sich die Sektionen angeboten hätten, verzichtet. Hier sollen die behandelten Bereiche zur Orientierung jedoch genannt werden. Die Vorträge der 1. Arbeitssitzung beschäftigen sich mit dem Thema 'Archivgut als Ware'. In seinem Beitrag problematisiert Gerhard Pfennig das ganze Spektrum der Verwertung von Bildquellen im Archiv. Seine Ausführungen zum Problemfeld digitalisierter Bilder orientieren sich dabei an aktuellen Erfahrungen. Hans-Heinrich Ebeling berichtet über die Erfahrungen mit der Internetpräsentation des Stadtarchivs Duderstadt. Das Stadtarchiv betritt hier Neuland, entsprechend sind die Schwierigkeiten. In der 2. Sektion, Norddeutsche Projekte zur Erschliessung archivischer Quellen, stellt Bernd Kappelhoff vor dem Hintergrund eigener Forschungen zur frühneuzeitlichen Wirtschaftsgeschichte norddeutscher Städte ein von der VW Stiftung gefordertes, ehrgeiziges Projekt zur sachthematischen Inventarisierung archivischer Quellen zum Seeverkehr und den damit zusammenhängenden Waren- und Kulturströmen in Norddeutschland vom 16-19. Jahrhundert vor. Menge, Spektrum und geographische Streuung der Überlieferung begründen vor allem die forschungspraktische Seite eines solchen sachthematischen Inventars. Wenn es um Norddeutschland geht, darf ein Thema zur 'Hanse' nicht fehlen. In Jürgen Bohmbachs Beitrag geht es allerdings um einen hansischen Archivführer, der von der 1978 begründeten 'Neuen Hanse' in Auftrag gegeben wurde. Peter Gabrielsson widmet sich einem anderen für Norddeutschland bedeutsamen Thema, nämlich der Auswanderung und hier der Digitalisierung der Auswandererlisten des Auswandererhafens' Hamburg. Sein Beitrag zeigt, wie man mit unkonventionellen Ideen ein Projekt in die Tat umsetzen kann, das verschiedenste Interessen zusammenbringt: Öffentlichkeitsarbeit, Genealogie, Sozialdienste, Neue Medien und das Archiv. Auch die 3. Arbeitssitzung steht ganz im Zeichen archivpraktischer Fragen, in diesem Fall den Archivierungsmodellen, die immer stärker ein unverzichtbares Mittel zur Aufgabenbewältigung in der Archivarbeit werden, wie Birgit Kehne in ihrem einleitenden Beitrag überzeugend darlegt. Breit diskutiert sie die Skala der Möglichkeiten, die Archivierungsmodelle bieten, um nicht nur der zunehmenden Flut von Massenakten Herr zu werden. Am Beispiel des niedersächsischen Archivierungsmodells 'Kriminalpolizei' zeigt dann Jan Lokers den konkreten Nutzen eines solchen Modells, ohne die Probleme auszublenden. Weitere Beispiele bringen Rainer Hering für die Hamburger Schulunterlagen, Kerstin Letz für Lübecker Schulunterlagen und Irmgard

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
4. Norddeutscher Archivtag
39,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Zum Inhalt: Rainer Hering Vorwort Konrad Elmshäuser Begrüssung Jens Böhrnsen Grusswort Robert Kretzschmar Grusswort Einführungsvortrag Norbert Fischer; Franklin Kopitzsch Norddeutsche Landschaftsgeschichte Überlegungen und Fallstudien zu Region, Natur und Kultur Sektion 1: Wirtschaft und Internationales Brage Bei der Wieden Die Stiftung Niedersächsisches Wirtschaftsarchiv Braunschweig Christian Ostersehlte Archiv- und Schriftgutpflege in Schiffbauunternehmen: Fr. Lürssen Werft (Bremen-Vegesack) Waldemar von Gruchalla Archiv- und Schriftgutpflege im Archiv der Meyer Werft GmbH Martin Schoebel Deutsch-Polnische Archivkooperation aus der Sicht eines norddeutschen Bundeslandes Ein Erfahrungsbericht Sektion 2: Berufspraxis und Rechtsfragen Meinhard Motzko Aufgabenprofile, Standards und deren Überwachung: auch für Archive? Sabine Graf Die niedersächsische Archivsoftware AIDA auf dem Weg zum Planungs- und Steuerungsinstrument Brigitta Nimz Softwareprogramme als Gesamtlösung für den archivischen Workflow Das Beispiel Augias-Archiv 8.2 Julia Brüdegam Das Hamburgische Informationsfreiheitsgesetz und das Hamburgische Archivgesetz - Widerspruch oder Zusammenwirken? Eva Drechsler Sachstandsbericht zur Übernahme der Personenstandsbücher ins Staatsarchiv Hamburg Bernd Kappelhoff Zur Übernahme der Grundbuchüberlieferung in Niedersachsen und Hamburg Ein Perspektivbericht 3. Sektion: Benutzung und Öffentlichkeit Rainer Hering Open-Access-Publizieren - Chancen und Perspektiven für die Archive Karljosef Kreter Erinnerungsarbeit und Archivarbeit Erfahrungen mit dem Projekt Stolpersteine Manuela Nordmeyer-Fiege Ein Netz für Bilder - Die Fotodatenbank des Landeskirchenamts Hannover Aktuelle Stunde Andreas Röpcke Mecklenburg im Zweiten Weltkrieg Die Tagungen des Gauleiters Friedrich Hildebrandt mit den NS-Führungsgremien des Gaues Mecklenburg 1939-1945 Ulrike Vogel Retrokonversion DFG-Förderprogramm für Archive in Deutschland 19. Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommern Dirk Alvermann Informationsfreiheitsgesetz für Mecklenburg-Vorpommern Zwischenbilanz und Perspektiven aus archivischer Sicht Matthias Manke Die Umsetzung der Reform des Personenstandsrechts in Mecklenburg-Vorpommern aus archivischer Sicht Thekla Kleindienst Die Kommunale Archivberatungsstelle im Landeshauptarchiv Schwerin Bilanz eines Jahres Anschriften der Autorinnen und Autoren

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Norddeutscher Archivtag (3.)
19,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mittlerweile ist er schon Tradition: Vom 20. bis 21. Juni 2006 fand in Lüneburg der 3. Norddeutsche Archivtag statt. Etwa 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Sparten der archivischen Landschaft aus den Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein diskutierten zwei Tage lang angeregt in der Ritterakademie aktuelle Fragen der Archivwissenschaft und der archivischen Praxis. Damit wurde ein für den norddeutschen Bereich einmaliges Forum etabliert, das sechs Jahre zuvor in Hamburg einen engen Austausch im regionalen Raum begründet hat und vor drei Jahren in Schwerin fortgesetzt werden konnte. Geplant ist, diese Zusammenkunft alle drei Jahre durchzuführen, nächster Tagungsort ist im Jahre 2009 Bremen. Vorangeschaltet wurde der 16. Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommern, von dem ein Vortrag ebenfalls in diesem Band abgedruckt ist. 20 Vorträge und Berichte wurden auf beiden Treffen in Lüneburg rege diskutiert, wobei die inhaltlichen Schwerpunkte in den drei Arbeitssitzungen des 3. Norddeutschen Archivtages auf den Themen: Archive und Verwaltungsreform - eine aufgrund ihrer bleibenden Aktualität thematische Fortsetzung von der Schweriner Konferenz -, Langzeitarchivierung digitaler Unterlagen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Kernaufgaben lagen. Der Eröffnungsvortrag setzte sich mit dem Organisieren, Kontrollieren und Zerstören von Wissensbeständen von der Antike bis zur Gegenwart auseinander. In der abschliessenden Aktuellen Stunde wurden insbesondere Praxiserfahrungen aus den norddeutschen Bundesländern, aber auch überregionale Entwicklungen vorgestellt. Diese Beiträge zeigen: Die Einrichtung des Norddeutschen Archivtages und sein dreijähriger Rhythmus haben sich bewährt. Im Sinne der Tradition, die in Hamburg begründet worden ist, wird konsequent auch der Tagungsband des 3. Norddeutschen Archivtages als eigenes Themenheft der Zeitschrift Auskunft. Zeitschrift für Bibliothek, Archiv und Information in Norddeutschland zeitnah veröffentlicht. Allen Autorinnen und Autoren sei für die schnelle Bereitstellung ihrer Texte herzlich gedankt. Leider standen nicht alle Beiträge zur Publikation zur Verfügung. Rainer Hering: aus dem Vorwort

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Norddeutscher Archivtag (3.)
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Mittlerweile ist er schon Tradition: Vom 20. bis 21. Juni 2006 fand in Lüneburg der 3. Norddeutsche Archivtag statt. Etwa 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Sparten der archivischen Landschaft aus den Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein diskutierten zwei Tage lang angeregt in der Ritterakademie aktuelle Fragen der Archivwissenschaft und der archivischen Praxis. Damit wurde ein für den norddeutschen Bereich einmaliges Forum etabliert, das sechs Jahre zuvor in Hamburg einen engen Austausch im regionalen Raum begründet hat und vor drei Jahren in Schwerin fortgesetzt werden konnte. Geplant ist, diese Zusammenkunft alle drei Jahre durchzuführen, nächster Tagungsort ist im Jahre 2009 Bremen. Vorangeschaltet wurde der 16. Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommern, von dem ein Vortrag ebenfalls in diesem Band abgedruckt ist. 20 Vorträge und Berichte wurden auf beiden Treffen in Lüneburg rege diskutiert, wobei die inhaltlichen Schwerpunkte in den drei Arbeitssitzungen des 3. Norddeutschen Archivtages auf den Themen: Archive und Verwaltungsreform - eine aufgrund ihrer bleibenden Aktualität thematische Fortsetzung von der Schweriner Konferenz -, Langzeitarchivierung digitaler Unterlagen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Kernaufgaben lagen. Der Eröffnungsvortrag setzte sich mit dem Organisieren, Kontrollieren und Zerstören von Wissensbeständen von der Antike bis zur Gegenwart auseinander. In der abschließenden Aktuellen Stunde wurden insbesondere Praxiserfahrungen aus den norddeutschen Bundesländern, aber auch überregionale Entwicklungen vorgestellt. Diese Beiträge zeigen: Die Einrichtung des Norddeutschen Archivtages und sein dreijähriger Rhythmus haben sich bewährt. Im Sinne der Tradition, die in Hamburg begründet worden ist, wird konsequent auch der Tagungsband des 3. Norddeutschen Archivtages als eigenes Themenheft der Zeitschrift Auskunft. Zeitschrift für Bibliothek, Archiv und Information in Norddeutschland zeitnah veröffentlicht. Allen Autorinnen und Autoren sei für die schnelle Bereitstellung ihrer Texte herzlich gedankt. Leider standen nicht alle Beiträge zur Publikation zur Verfügung. Rainer Hering: aus dem Vorwort

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Norddeutscher Archivtag (1.)
17,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der 1. Norddeutsche Archivtag Themenheft 1. Nordeutscher Archivtag 20. bis 21. Juni 2000 in Hamburg, hg. v. Rainer Hering (= Auskunft. Mitteilungsblatt Hamburger Bibliotheken. 20. Jahrgang Dezember2000 Heft 4) Als Sonderausgabe der Zeitschrift Auskunft ist die Tagungsdokumentation des 1. Norddeutschen Archivtages, der vom 20. bis 21. Juni 2000 in Hamburg stattgefunden hat, erschienen. Fast alle Vorträge konnten abgedruckt werden und wurden um zusätzliche wichtige Diskussionsbeiträge ergänzt. Die Initiatoren der Veranstaltung haben die Ergebnisse sehr schnell der Öffentlichkeit präsentieren wollen. Dies unterstreicht ihre Pläne zur langfristigen Etablierung dieses Archivtages auf Länderebene, der bisher in Norddeutschland fehlte. Bereits in Hamburg war die Freude über die überaus positive Reaktion - gut 230 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein sprechen für sich - den Verantwortlichen anzumerken. Dies spiegeln nun auch das einleitende Vorwort und die ebenfalls abgedruckten Grußworte. Es ist hier nicht zu diskutieren, was so spezifisch 'norddeutsch' an der Veranstaltung war; der Einleitungsvortrag zur norddeutschen Archivlandschaft von Reiner Witt verdeutlicht aber, dass die Archive in Norddeutschland vor ähnlichen Problemen stehen wie fast alle Archive. Der Abendvortrag von Hans Wilhelm Eckardt über die konkrete Situation am Hamburger Staatsarchiv bildet hier die ideale Ergänzung. Insgesamt waren die drei Arbeitssektionen des Archivtages vor allem der archivischen Praxis gewidmet. Die 'Auskunft' hat leider auf eine Gliederung des Heftes, für die sich die Sektionen angeboten hätten, verzichtet. Hier sollen die behandelten Bereiche zur Orientierung jedoch genannt werden. Die Vorträge der 1. Arbeitssitzung beschäftigen sich mit dem Thema 'Archivgut als Ware'. In seinem Beitrag problematisiert Gerhard Pfennig das ganze Spektrum der Verwertung von Bildquellen im Archiv. Seine Ausführungen zum Problemfeld digitalisierter Bilder orientieren sich dabei an aktuellen Erfahrungen. Hans-Heinrich Ebeling berichtet über die Erfahrungen mit der Internetpräsentation des Stadtarchivs Duderstadt. Das Stadtarchiv betritt hier Neuland, entsprechend sind die Schwierigkeiten. In der 2. Sektion, Norddeutsche Projekte zur Erschließung archivischer Quellen, stellt Bernd Kappelhoff vor dem Hintergrund eigener Forschungen zur frühneuzeitlichen Wirtschaftsgeschichte norddeutscher Städte ein von der VW Stiftung gefordertes, ehrgeiziges Projekt zur sachthematischen Inventarisierung archivischer Quellen zum Seeverkehr und den damit zusammenhängenden Waren- und Kulturströmen in Norddeutschland vom 16-19. Jahrhundert vor. Menge, Spektrum und geographische Streuung der Überlieferung begründen vor allem die forschungspraktische Seite eines solchen sachthematischen Inventars. Wenn es um Norddeutschland geht, darf ein Thema zur 'Hanse' nicht fehlen. In Jürgen Bohmbachs Beitrag geht es allerdings um einen hansischen Archivführer, der von der 1978 begründeten 'Neuen Hanse' in Auftrag gegeben wurde. Peter Gabrielsson widmet sich einem anderen für Norddeutschland bedeutsamen Thema, nämlich der Auswanderung und hier der Digitalisierung der Auswandererlisten des Auswandererhafens' Hamburg. Sein Beitrag zeigt, wie man mit unkonventionellen Ideen ein Projekt in die Tat umsetzen kann, das verschiedenste Interessen zusammenbringt: Öffentlichkeitsarbeit, Genealogie, Sozialdienste, Neue Medien und das Archiv. Auch die 3. Arbeitssitzung steht ganz im Zeichen archivpraktischer Fragen, in diesem Fall den Archivierungsmodellen, die immer stärker ein unverzichtbares Mittel zur Aufgabenbewältigung in der Archivarbeit werden, wie Birgit Kehne in ihrem einleitenden Beitrag überzeugend darlegt. Breit diskutiert sie die Skala der Möglichkeiten, die Archivierungsmodelle bieten, um nicht nur der zunehmenden Flut von Massenakten Herr zu werden. Am Beispiel des niedersächsischen Archivierungsmodells 'Kriminalpolizei' zeigt dann Jan Lokers den konkreten Nutzen eines solchen Modells, ohne die Probleme auszublenden. Weitere Beispiele bringen Rainer Hering für die Hamburger Schulunterlagen, Kerstin Letz für Lübecker Schulunterlagen und Irmgard

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
4. Norddeutscher Archivtag
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum Inhalt: Rainer Hering Vorwort Konrad Elmshäuser Begrüßung Jens Böhrnsen Grußwort Robert Kretzschmar Grußwort Einführungsvortrag Norbert Fischer; Franklin Kopitzsch Norddeutsche Landschaftsgeschichte Überlegungen und Fallstudien zu Region, Natur und Kultur Sektion 1: Wirtschaft und Internationales Brage Bei der Wieden Die Stiftung Niedersächsisches Wirtschaftsarchiv Braunschweig Christian Ostersehlte Archiv- und Schriftgutpflege in Schiffbauunternehmen: Fr. Lürssen Werft (Bremen-Vegesack) Waldemar von Gruchalla Archiv- und Schriftgutpflege im Archiv der Meyer Werft GmbH Martin Schoebel Deutsch-Polnische Archivkooperation aus der Sicht eines norddeutschen Bundeslandes Ein Erfahrungsbericht Sektion 2: Berufspraxis und Rechtsfragen Meinhard Motzko Aufgabenprofile, Standards und deren Überwachung: auch für Archive? Sabine Graf Die niedersächsische Archivsoftware AIDA auf dem Weg zum Planungs- und Steuerungsinstrument Brigitta Nimz Softwareprogramme als Gesamtlösung für den archivischen Workflow Das Beispiel Augias-Archiv 8.2 Julia Brüdegam Das Hamburgische Informationsfreiheitsgesetz und das Hamburgische Archivgesetz - Widerspruch oder Zusammenwirken? Eva Drechsler Sachstandsbericht zur Übernahme der Personenstandsbücher ins Staatsarchiv Hamburg Bernd Kappelhoff Zur Übernahme der Grundbuchüberlieferung in Niedersachsen und Hamburg Ein Perspektivbericht 3. Sektion: Benutzung und Öffentlichkeit Rainer Hering Open-Access-Publizieren - Chancen und Perspektiven für die Archive Karljosef Kreter Erinnerungsarbeit und Archivarbeit Erfahrungen mit dem Projekt Stolpersteine Manuela Nordmeyer-Fiege Ein Netz für Bilder - Die Fotodatenbank des Landeskirchenamts Hannover Aktuelle Stunde Andreas Röpcke Mecklenburg im Zweiten Weltkrieg Die Tagungen des Gauleiters Friedrich Hildebrandt mit den NS-Führungsgremien des Gaues Mecklenburg 1939-1945 Ulrike Vogel Retrokonversion DFG-Förderprogramm für Archive in Deutschland 19. Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommern Dirk Alvermann Informationsfreiheitsgesetz für Mecklenburg-Vorpommern Zwischenbilanz und Perspektiven aus archivischer Sicht Matthias Manke Die Umsetzung der Reform des Personenstandsrechts in Mecklenburg-Vorpommern aus archivischer Sicht Thekla Kleindienst Die Kommunale Archivberatungsstelle im Landeshauptarchiv Schwerin Bilanz eines Jahres Anschriften der Autorinnen und Autoren

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Norddeutscher Archivtag (3.)
17,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mittlerweile ist er schon Tradition: Vom 20. bis 21. Juni 2006 fand in Lüneburg der 3. Norddeutsche Archivtag statt. Etwa 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Sparten der archivischen Landschaft aus den Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein diskutierten zwei Tage lang angeregt in der Ritterakademie aktuelle Fragen der Archivwissenschaft und der archivischen Praxis. Damit wurde ein für den norddeutschen Bereich einmaliges Forum etabliert, das sechs Jahre zuvor in Hamburg einen engen Austausch im regionalen Raum begründet hat und vor drei Jahren in Schwerin fortgesetzt werden konnte. Geplant ist, diese Zusammenkunft alle drei Jahre durchzuführen, nächster Tagungsort ist im Jahre 2009 Bremen. Vorangeschaltet wurde der 16. Landesarchivtag Mecklenburg-Vorpommern, von dem ein Vortrag ebenfalls in diesem Band abgedruckt ist. 20 Vorträge und Berichte wurden auf beiden Treffen in Lüneburg rege diskutiert, wobei die inhaltlichen Schwerpunkte in den drei Arbeitssitzungen des 3. Norddeutschen Archivtages auf den Themen: Archive und Verwaltungsreform - eine aufgrund ihrer bleibenden Aktualität thematische Fortsetzung von der Schweriner Konferenz -, Langzeitarchivierung digitaler Unterlagen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Kernaufgaben lagen. Der Eröffnungsvortrag setzte sich mit dem Organisieren, Kontrollieren und Zerstören von Wissensbeständen von der Antike bis zur Gegenwart auseinander. In der abschließenden Aktuellen Stunde wurden insbesondere Praxiserfahrungen aus den norddeutschen Bundesländern, aber auch überregionale Entwicklungen vorgestellt. Diese Beiträge zeigen: Die Einrichtung des Norddeutschen Archivtages und sein dreijähriger Rhythmus haben sich bewährt. Im Sinne der Tradition, die in Hamburg begründet worden ist, wird konsequent auch der Tagungsband des 3. Norddeutschen Archivtages als eigenes Themenheft der Zeitschrift Auskunft. Zeitschrift für Bibliothek, Archiv und Information in Norddeutschland zeitnah veröffentlicht. Allen Autorinnen und Autoren sei für die schnelle Bereitstellung ihrer Texte herzlich gedankt. Leider standen nicht alle Beiträge zur Publikation zur Verfügung. Rainer Hering: aus dem Vorwort

Anbieter: Thalia AT
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe